Verarbeitung bei Frost?

Mit diesen Tipps gelingt die Rohrverlegung auch bei eisigen Temperaturen!

Beim Aufweiten und beim Biegen enger Radien wird das Rohrmaterial stark beansprucht,
wobei die Dehnfähigkeit des Rohrwerkstoffes bei sinkender Temperatur abnimmt. Aus diesem
Grund ist das langsame und gleichmäßige Arbeiten (Geschwindigkeit der Elektrowerkzeuge
ist Referenz) gerade bei kälteren Temperaturen erforderlich.

Unsere Tipps:

  • Ein kurzes Verharren im aufgeweiteten Zustand unterstützt die Verarbeitung positiv!
  • Lagern Sie die Rohre bis zur Verarbeitung in einem beheizten Raum
  • Ebenso können Sie das zu verpressende Rohrende mit Warmluft aufwärmen
  • Bitte kontrollieren Sie die aufgeweiteten Rohrmuffen bzw. Rohrbögen auf Beschädigung

Weitere Hinweise:

  • Heizrohre und Flächenheizrohre nicht unter 0°C aufweiten oder biegen. Bereits bei Temperaturen unter 20°C langsam und gleichmäßig arbeiten.
  • Stabilrohre 40 bis 63 nicht unter 0°C aufweiten oder biegen.
  • Sanitär- und Stabilrohre in den Dimensionen 14 bis 32 nicht unter -5°C aufweiten oder biegen.
  • Die Verarbeitung von PRINETO PPSU Fittings darf nicht unter 0°C erfolgen.

Beitrag teilen:

 

Suchen & Finden

Folge uns

Newsletter

Eine Anmeldung lohnt sich! Profitieren Sie von exklusiven Rabattaktionen und spannenden Neuankündigungen.



Die Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung der Anfrage genutzt.
Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich mit der Verarbeitung einverstanden.

Anmelden Abmelden